Die Fans aus der Cannstatter Kurve mussten bis zum letzten Transfertag warten, bis sich etwas personaltechnisch tat und der neue Sportvorstand Robin Dutt seinen ersten Transfer eintütete. Der Ivorer Geoffrey Serey Die wechselt vom Schweizer Ligaprimus FC Basel zum abstiegsbedrohten Traditionsverein VFB Stuttgart und hat einen bis 2017 datierten Vertag unterschrieben. Für geschätzte 500.000 Euro soll der 30-jährige seine Erfahrung in das junge VFB-Mittelfeld einbringen.

Die ersten Jahre seiner Karriere verbrachte Die in seiner Heimat bei Volcan Junior und Stade d’Abidjan. Nach Stationen in Tunesien bei EOG Kram und in Algerien bei ES Setif, landete er 2008 beim schweizer Verein FC Sion, wo 4 Jahre später der FC Basel auf Die aufmerksam wurde und 1,1 Millionen Euro an den FC Sion überwies. Mit dem FC Basel konnte der Ivorer 2 Meisterschaften feiern und internationale Erfahrung sammeln ( 14 Euro-League, 6 CL-Einsätze). In der Schweizer Super League kommt er auf insgesamt 157 Spiele, wobei ihm 7 Tore und 10 Vorlagen gelangen. Diese Saison bestritt der Rechtsfuß 11 Spiele für Basel, gehörte ab November allerdings nicht mehr zum Kader, da Coach Paulo Sousa ihn suspendierte, nachdem er zu spät von einer Länderspielreise kam. Für die Cote D’Ivoire lief der 1,79m große Mittelfeldspieler bisher 18-mal auf und spielt momentan mit seiner Nation um den Afrika-Cup.

Serey Die ist im defensiven Mittelfeld zuhause, kann aber auch im zentralen, sowie rechten Mittelfeld spielen. Er ist sehr laufstark und überall auf dem Platz zu finden, ein regelrechter Mittelfeldmotor. Die hat für seine 179cm eine starke Physis und ist sich für keinen Zweikampf zu schade. So kommt es auch, dass der Hitzkopf in seiner Karriere schon 4 gelb-rote und 2 rote Karten gesehen hat.

In Stevens „4-1-4-1“-System wird Die wohl die Rolle des defensiven Mittelfeldspielers einnehmen. Das junge zentrale VFB-Mittelfeld um Romeu (23), Gruezo (19), Leitner (22) benötigt Erfahrung, die der 30-jährige Leader mitbringt. Hinzu kommt, dass der junge Gruezo mit einem Muskelfaserriss ausfällt, wodurch die Not auf der 6er-Position größer wird, da Gentner und Leitner weiter vorne eingeplant sind. Serey Die soll mit seiner Lauf –und Zweikampfstärke die Stuttgarter Defensive stabilisieren, was dringend nötig ist, da der Vorletzte der Bundesliga mit 33 Gegentoren die viert-schlechteste Hintermannschaft stellt.

Insgesamt haben die Stuttgarter für wenig Geld einen international erfahrenen Spieler geholt, der die jungen Spieler im Abstiegskampf unterstützen soll. Einziges Problem könnte seine Disziplin sein. Doch wenn er die im Griff hat, kann Geoffrey Serey Die dem Traditionsverein weiterhelfen und die Schwaben eventuell vor dem ersten Abstieg seit 1975 bewahren.

Facebook-Kommentare